Gute Vorsätze 2020 Weihnachten Mamablog berlin
Mamaleben

Bye bye 2019 – Welcome 2020: Rückblick, Ausblick und TOP 3

Dezember 29, 2019

Ich glaube fast jeder von uns blickt am Ende eines Jahres zurück. Vielleicht nicht verbunden mit stundenlanger Kontemplation. Aber es stellt sich doch die Frage: War es ein gutes Jahr?

Das kleine Wörtchen „gut“ wird dabei wohl jeder anders definieren. Es kann gut sein, wenn alle gesund geblieben sind (meiner Meinung nach ist das sogar sehr gut). Es kann auch gut sein, wenn der (Wiedereinstieg in den) Job gut geklappt hat. Oder wenn die Kinder Entwicklungsschritte gemacht haben, die man nicht erwartet hätte. Oder, oder, oder – ich hoffe sehr, dass euch hier viele Ergänzungen einfallen.

2019 – mein persönlicher Rückblick

Meine persönliche Liste der guten Ereignisse im Jahr 2019 ist zum Glück recht lang. Für mich ist es immer ein Segen, wenn meine Lieben alle gesund geblieben sind. So oft wird die Gesundheit als Selbstverständlich und Langweiler-Thema erachtet, aber das ist sie absolut nicht. Der Tod meines Vaters vor vier Jahren hat für mich an dieser Stelle eine ganz neue Sensibilität geschaffen.

Stolz bin ich 2019 darauf, dass ich sowohl beim Magazin Schule, als auch bei BUNTE.DE als freie Redakteurin angestellt wurde. Ich habe mich sehr über die damit verbundene Anerkennung gefreut, denn schließlich hätten beide Magazine meine Texte weiterhin auch ganz unverbindlich von mir fordern können. Wenn man bedenkt, dass mich vor 12 Monaten dort noch niemand kannte, habe ich wohl einiges erreicht. Auch mein Interview in der Zeitschrift Die Welt zählt zu meinen persönlichen Highlights. Nicht wegen meines Egos, sondern weil ich mit meinen Tipps im Artikel Wie Eltern ihre Kinder in der Schule unterstützen können auf diesem Weg besonders viele Menschen erreichen konnte.

Auch Mama&Co läuft immer erfolgreicher – Danke übrigens, dass ihr gerade mit eurer Lesezeit dazu beitragt 😊 Das Schreiben macht mir so viel Spaß und ich bin glücklich, dass ich Menschen mit meinen Erfahrungen helfen kann. So oft bekomme ich sehr persönliche Rückmeldungen darüber, wie meine Texte LeserInnen berühren. Das motiviert mich unheimlich weiterzumachen – auch in Phasen, in denen es bedingt durch meinen Hauptjob als Mama von vier Kindern schwerfällt, den Laptop herauszuholen.

Apropos Kinder: Ich würde lügen, wenn ich behauptete, dass bei meinen vier Kindern 2019 immer alles glatt gelaufen wäre. Das ist es nicht. Es gab Tage und Wochen in denen einfach der Wurm drin war. Diese Zeiten kosteten Kraft. Egal, ob es meine übermüdeten und quengelnden Kleinkinder waren, oder meine Teenager-Tochter, die mit großer Willensstärke ihre Grenzen austestete.

Familienleben kann anstrengend sein, keine Frage. Aber auch in den stressigen Zeiten gibt es diese Wellen von Glück, die durch mich hindurch wogen. Da ist es ein Anlehnen meiner Großen an mich, oder mein Sohn, der mir mit seinen schlaksigen Armen vor Liebe fast die Luft abdrückt. Dann habe ich die 100%ige Gewissheit in mir, dass alles gut werden wird. Dass der hohe Seegang, durch den ich meine vier als Kapitän immer wieder schiffen muss, sich irgendwann legen wird. Und ein Meer aus Liebe, Vertrauen und Nähe bleibt. Sorry für den Kitsch. Aber so ist das nun mal mit Mamas Emotionen…

2020 – mein Ausblick

Tja, und was wird 2020 bringen? Kurz gesagt hoffe ich auf wenig Kummer und viel Freude – so wie wir alle. Aber natürlich ist auch klar, dass die kommenden 365 Tage den ein oder anderen Tiefschlag mit sich bringen werden. Das ist in Ordnung, denn schwierige Zeiten bergen auch immer die Chance auf Entwicklung und Veränderung. Und die ist mir wichtig. Leben bedeutet Lernen, nicht Stillstand.

Für meine Kinder habe ich unzählige Wünsche, denn das neue Jahr 2020 birgt für sie einige neue Herausforderungen: Der Übergang in die Oberschule, der Beginn der Vorschule und das 10. Schuljahr mit dem abschließenden MSA müssen gemeistert werden. Daneben noch all die persönlichen Dinge, die Kinder im Alter von 4, 12 und 14 Jahren beschäftigen. Mein Mutterherz wird aufmerksam über sie wachen – und versuchen, ihnen dennoch ihren dringend benötigten Raum zu geben.

Meine größte Herausforderung im kommenden Jahr wird mein neues Projekt. 2020 möchte ich endlich etwas beenden, was mich bereits seit mehr als einem Jahr bewegt. Und von dem ich sehr hoffe, dass es euch und viele andere Eltern auch bewegen wird. Ein Projekt, das Fronten aufweichen und Verständnis für andere Sichtweisen schaffen soll. Ein Stückchen Eintracht, wo bisher oft Skepsis und Vorurteile regieren.

Gebt mir bitte noch ein bisschen Zeit, um euch mehr davon zu berichten. Manche Dinge müssen lange geistig bewegt werden, bevor sie ihren Weg in die Welt finden. Wenn ich mit meinem Projekt Erfolg habe, werdet ihr bald davon hören. Wenn nicht, verrate ich euch spätestens bei meinem nächsten Jahresrückblick, was mich im Dezember 2019 bewegt hat. Versprochen!

Ich möchte euch von Herzen danken, dass ihr Mama&Co so regelmäßig lest. Danke für eure Treue, eure Kommentare, eure Emails. Jeder einzelne Klick auf meine Texte bedeutet mir etwas. Denn es zeigt mir, dass ich mit meinen Themen bei euch bin. Dass meine Themen auch eure sind. Das ist die größte Anerkennung, die ihr mir geben könnt.

Diese 3 Beiträge haben euch 2019 am besten gefallen:

1. Fieberkrampf beim Kleinkind: Ich dachte, mein Kind stirbt
2. Womit soll ich die Schultüte füllen? Lehrer-Tipps für sinnvolle Geschenke
3. Gewichtsunterschiede bei Zwillingen

Ich wünsche euch ein glückliches und vor allem gesundes Jahr 2020. Mögen sich eure Wünsche erfüllen und eure Ängste keinen Raum finden.
Von Herzen alles Liebe,
eure
Viola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.