Reisen

Das POST Family Resort: Ein Paradies für Kinder, ein Urlaubstraum für Eltern

November 4, 2019

*Ein Einhorn wäre schön gewesen. Auch einen fliegenden Drachen hätten man von Zeit zu Zeit brauchen können, um die umliegende Bergwelt zu erkunden. Ansonsten gibt es keine Wünsche, die im POST Family Resort nicht erfüllt werden – weder für die kleinen, noch für die großen Gäste.

Das POST Family Resort findet man im kleinen Örtchen Unken, 45 Minuten von Salzburg entfernt. In freundlichem Gelb empfängt es seine Gäste und öffnet die Türen hin zu einer lichtdurfluteten Rezeption. Dort wurden wir von einer freundlichen Dame begrüßt, die uns nach kurzem Einchecken auch gleich unsere Zimmerschlüssel aushändigte. Praktisch: Damit auch die Kinder den Schlüssel bei sich haben können, hängt dieser an einem langen Band. So geht bestimmt nichts verloren 😊

Schöner Wohnen

Unser Appartement befand sich im ersten Stock, mit schönem Blick über den beheizten Außenpool und die umliegende Berglandschaft. Ein großer Schlaf- und Wohnbereich, ausgestattet mit einer großzügigen Sitzecke, Flatscreen und Tablet. Gleich daneben war das Kinderzimmer, welches ein Etagenbett, sowie ein Einzelbett und einen geräumigen Schrank enthielt. Meine vierjährigen Zwillinge waren sofort vom Etagenbett begeistert und kletterten gleich nach oben. Da es einen umlaufenden Rausfallschutz hatte, durften beide zusammen oben schlafen und waren soooo glücklich darüber!

   

Das Badezimmer unseres Appartements war riesig und sehr schön eingerichtet: Hell und freundlich, dazu zwei Waschbecken plus Dusche, Badewanne und Toilette. Bademäntel waren (sogar in passenden Kindergrößen) vorhanden, kuschelige Hausschuhe ebenfalls. Eine weiteres WC sowie ein großer, mit Garderobe und diversen Schränken ausgestatteter Flurbereich machten das Angebot auf diesen geräumigen 70qm komplett. Kurzum: Die Freude über unser schönes Appartement war der perfekte Einstieg in drei erlebnisreiche Urlaubstage im POST Family Resort.

Unendliche Möglichkeiten an der frischen Luft

Eigentlich erzähle ich euch nach unseren Hotelbesuchen ja immer gerne von den Highlights des Aufenthalts. Das fällt mir beim POST Family Resort allerdings schwer, denn es waren schlichtweg zu viele. Oder um es anders zu sagen: Die ganze Hotelanlage ist ein einziges Highlight. Es gibt für Kinder einfach nichts, was es nicht gibt!

Da wären zum Beispiel ein riesiger Spielplatz mit unzähligen Spielmöglichkeiten für kleine und auch größere Gäste:

Dieser hat zudem eine wunderschöne Aussicht auf den angrenzenden Badeteich, der extra Bereiche für Kleinkinder, Rutschen, einen Sprungturm und sandig auslaufende Buchten zum Planschen und Buddeln bietet:

Hinter dem Badeteich gibt es eine wirklich coole Boulderanlage, die auch kleine Kinder zum Hochklettern anspornt. Keine Sorge: Eine dicke Matte liegt unten aus und meine Minis hatten ihre helle Freude daran, dem großen Bruder beim Klettern nachzueifern

Wenn er nicht gerade geklettert ist, war mein Sohn überhaupt nicht vom Fußballplatz wegzubekommen. Nette Urlaubsbekanntschaften haben sich so für ihn ergeben, denn ein bisschen Ball kicken hat fast allen vorbeikommenden Kindern Spaß gemacht 😊

Währenddessen hüpften die Minis in der professionellen Trampolin-Anlage bis die kleinen Köpfchen qualmten. Bei vier Trampolinen gab es nie eine Wartezeit und auch die Gefahr einer Verletzung war daher minimal. Es gibt im POST Family Resort einfach so unglaublich viele Angebote, dass es nie irgendwo wirklich voll wird. Genügend Spielkameraden gibt es immer – aber keine Streitereien um Plätze, Räder oder ähnliches. Das haben wir als sehr angenehm empfunden.

Apropos Räder: Auch Erwachsene können sich im POST Family Resort problemlos Räder ausleihen und damit die wunderschöne Natur des Salzburger Landes erkunden. Sogar E-Bikes sind vorhanden, um die Steigungen der Bergwelt ein bisschen einfacher meistern zu können. Meine Kinder nutzten die verschiedenen Fahrzeuge vor allem zum flinken Vorankommen auf dem großen Hotelgelände.

So düsten sie vom Fußballplatz Richtung Pferdestall (ja, unglaublich, den gibt es tatsächlich auch noch). Vorbei an einem kompletten Minigolfplatz (der im Winter zur Eisbahn wird) und einer Bogenschießanlage, auf der man sich mal wie Robin Hood fühlen kann. Immer der Nase nach, denn nichts riecht so gut wie frisches Heu an einem klaren Herbstmorgen. Wenn man dazu noch die Pferde und Ponys friedlich schnauben hört, ist das schon pures Urlaubsgefühl.

Pferdestall und Reitanlage

Meine 14-jährige Tochter ist ja gerne mal gelangweilt. Das Alter, ihr wisst schon… Aber als sie die schönen Haflinger sah, die im POST Family Resort als Schulpferde zur Verfügung stehen, da strahlten ihre Augen voller Begeisterung! Also schnell das Handy weg (ein Wunder!) und ab in den Stall. Dort finden kleine und große Pferdefreunde mit Sicherheit etwas Geeignetes zum Streicheln.

Und nicht nur das: Alle Kinder können täglich 10 Minuten kostenlos reiten! Dafür stehen friedliche Ponys und Kleinpferde bereit, die von den Eltern auf einem Rundweg entlanggeführt werden können. Helme gibt es kostenlos zum Ausleihen.
Dieses freie System fand ich genial. Denn so hatten wir keine zeitliche Verpflichtung eine bestimmte Uhrzeit einzuhalten und konnten auch mal eine Runde mehr drehen, wenn keine andere Familie wartete. Dieser kleine täglich Spaziergang mit einem vor Glück auf dem Pferderücken strahlenden Kind war auch für mich ein ganz besonderes Erlebnis!

Aber auch meine große Tochter kam voll auf ihre Kosten. Gleich am ersten Urlaubstag konnte sie spontan an einem Ausritt teilnehmen, von dem sie bis heute schwärmt. Ohne Galopp, dafür aber in einer kleinen Gruppe quer durch wunderschönes Gelände und sogar vorbei an einem kleinen Wasserfall. Sie war so begeistert, dass sie auch am nächsten Tag unbedingt wieder mitreiten wollte – trotz Muskelkater und strömendem Regen.

Der Streichelzoo

Gleich neben dem Pferdestall befindet sich der hoteleigene Streichelzoo. Dort kann man Ziegenböcke streicheln, Hühner laufen frei herum und über den Zaun gucken noch zwei freundliche Esel hinüber. Ein tolles Angebot für Kinder und meine Minis hatten viel Freude daran, ihren liebsten Ziegenbock täglich zu besuchen und mit Streicheleinheiten zu verwöhnen.

Regen, bitte! Innen gibt es auch so viel zu erleben…
Fast muss man beim POST Family Resort schon auf schlechtes Wetter hoffen, denn sonst findet man kaum Zeit, auch die vielen Möglichkeiten im Hotelgebäude zu erleben.

Der Kinderclub

Von 9 bis 20 Uhr werden hier Kinder im Alter ab 2 Jahren betreut. Auch Babybetreuung ist nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Kinder erwartet ein großer, heller Raum, in dem es von der Kletterburg bis zum Maltisch alles gibt, was das Kinderherz begehrt. Obwohl meine Vierjährigen häufig zögerlich bei unbekannten Betreuern sind, gingen sie nach einer kurzen Eingewöhnung doch gerne (und vor allem ohne ihre großen Geschwister) in den Kinderclub.

Neben den freien Spielzeiten werden täglich wechselnde Aktivitäten angeboten. Alle Infos zum Tagesprogramm findet man jeden Morgen in einem kleinen Heftchen am Frühstückstisch. So kann die ganze Familie gemeinsam entscheiden, wie der Urlaubstag verbracht werden soll. Wenn dann noch der Unki zur Begrüßung kommt, herrscht bei meinen Minis sofort in Aufbruchsstimmung. Zu verlockend war die große Schar an Spielkameraden, welche Unki direkt in den Kinderclub folgte…

Post Family Resort Unki

Bällebad und mehr

Wer sich bei schlechtem Wetter mal so richtig austoben will, der wird in der Softplay-Area des POST Family Resorts auf seine Kosten kommen. Über eine Rutsche gelangt man ins Untergeschoss des Hotels, in welchem sich zahlreiche weitere Attraktionen befinden – so auch die Softplay Area.

Dort gibt es ein riesiges Bällebad, Bällekanonen, Klettermöglichkeiten und viel Platz zum miteinander spielen. Für Mama und Papa (die das Untergeschoss übrigens auch bequem per Treppe erreichen können), stehen Sofas bereit. So kann man gemütlich in einer Zeitschrift blättern, während der Nachwuchs kopfüber im bunten Spielespaß verschwindet. Oder man spielt einfach mit 😊
Direkt nebenan befindet sich dann auch noch ein Raum nur für Teenager, sowie ein großer Pool-Billard Tisch. Ach ja, das hoteleigene Kino, das auch für Theateraufführungen genutzt wird, ist auch gleich um die Ecke.

Post Family Resort Kino

Die Wasserlandschaft – ein Erlebnis drinnen und draußen

Ich liebe Disney. Wer meinen Blog öfter liest weiß, dass ich regelmäßig ins Disneyland Paris fliege, um dort meine kindliche Seite tüchtig auszuleben. Könnt ihr euch meine Begeisterung vorstellen, als ich das erste Mal den Poolbereich betreten habe? Schaut euch das bitte mal an:

Ich habe noch nie einen so phänomenalen Kleinkindbereich gesehen, wie im POST Family Schwimmbad. Abgesehen von den tollen Figuren gibt es für die Kleinen noch so viel mehr zu entdecken: Überall sprudelt Wasser, die Schlange Kaa zischelt leise, Balu der Bär lädt zum Knuddeln ein und der freche Affenkönig King Louie schießt scharf aus seiner Banane. Dazu noch die aufwändigen Malereien an der Wand und eine kleine Elefantenrutsche.

Mehr geht nicht, würde ich sagen. Und bei einer Wassertemperatur von etwa 32 Grad lässt es sich wunderbar lange darin aushalten. Neben dem Becken steht eine Kiste mit frei verfügbaren Spielsachen und so würde ich allen Eltern dringend empfehlen, sich eine gemütliche Liege zu nehmen und die nächsten Stunden entspannt den schönen Ausblick zu genießen – es wird dauern!

Das Thermalbecken

Auch Erwachsene kommen im Poolbereich voll auf ihre Kosten. Es gibt ein großes Innenbecken, das ebenfalls schön warm ist und in dem man durchaus ein paar Bahnen ziehen kann. Aber wen hält es schon drinnen, wenn draußen dieses spektakuläre Becken wartet?

Ein dampfendes, warmes Thermalbecken mit dem schönsten Naturgefühl, das man sich nur vorstellen kann. Den Körper im Wasser und den Kopf an der frischen Bergluft – einfach herrlich. Mich hat alleine das Betrachten der Bergwelt wunderbar entspannt. Und während ich am Beckenrand döste, ließen sich die Kids durch den Strudel treiben, der alle paar Minuten für viel Kinderbegeisterung sorgt. Einfach herrlich!

Sehr aufmerksam fand ich auch den Heizkörper, der sich beim Ausstieg aus dem Thermalbecken befindet. So kann man ohne zu frieren zum Innenbereich der Poolanlage gelangen. Das sind zwar nur ein paar Schritte, aber für mich war diese Heizung charakteristisch für das gesamte POST Family Resort: Einfach alles ist wohl durchdacht. Es mangelt an keinem noch so kleinen Komfort. An jeder Ecke spürt man die Gedanken und das Herzblut, die in dieser Hotelanlage stecken. Das gilt für die kleinen, genauso wie für die großen Gäste.

Ein Kinderhotel auch für Erwachsene

Mit Kinderhotels ist das ja immer so eine Sache. Natürlich freue ich mich an der Freude meiner Kinder. Und natürlich sind gemeinsame Familienzeiten auch immer besondere Erlebnisse, die uns allen lange in Erinnerung bleiben. Aber ich möchte mich ebenso persönlich erholen. Ich habe als Mama (und Papa) auch mal Urlaub und mir meine ganz eigene Zeit verdient. Diese zu bekommen, ist mir bei anderen Kinderhotels oft schwergefallen. Da gab es einfach zu viel fürs Kind und zu wenig Rückzugsmöglichkeiten für mich. Was bringt mir der tollste Kinderclub, wenn ich nicht weiß, wo ich mich in meiner kostbaren Freizeit dann aufhalten soll?

Für mich persönlich ist das einer der Hauptgründe, warum ich so begeistert vom POST Family Resort bin: Es ist auch für uns als Erwachsene ein Traum. Nicht alles dreht sich ausschließlich um die Kinder, sondern auch die Eltern werden in ihren Bedürfnissen gesehen.

Familienhotel Resort

Da gibt es zum Beispiel den großen Lounge-Bereich, der mit allerlei Sesseln und Sofas ausgestattet ist. Während man hier abends einen Drink der angrenzenden Bar genießen kann, bietet er tagsüber eine wohlige Atmosphäre, in der man sich gerne aufhält. Egal ob mit Handy, Buch oder auch mal einem (kostenlos erhältlichen) Brettspiel mit den Kindern – man fühlt sich hier einfach wohl.

Das SPA – Mamas Hideaway

Ein Besuch im SPA ist für mich etwas ganz Besonderes, das ich meistens nur im Urlaub gönne. Wie das halt so ist als Mama, man spart am ehesten bei sich selber und verzichtet zum Wohle der Kinder auf kostbare Me-Zeit. Dabei finde ich dass die Stunde, die man im SPA Bereich verbringt, locker die Entspannung mehrerer Stunden aufwiegt. Und darum ist sie mir auch das Geld wert.

Also habe ich mich für eine 60-minütige Aromaöl Massage entschieden und wurde nicht enttäuscht. Ein großzügiger Raum mit angewärmter Liege wartete auf mich und meine nette Masseuse erkundigte sich sogleich nach eventuellen Beschwerden. Der Rücken, ach, ach, jammerte ich also. Rücken und Schulterbereich tun mir schon fast chronisch weh und ich freue mich immer, wenn mir eine Massage etwas Linderung bringt.

Post Family Resort Spa

Das tat sie. Ich fühlte mich nach den 60 Minuten herrlich entspannt und schaffte es gerade noch, mich anschließend auf eine Poolliege zu schleppen. Dort warteten meine großen Kinder auf mich und wir genossen noch 30 Minuten gemeinsamen Chill-out, bevor wir die Minis aus dem Kinderclub abholten. So geht Urlaub!

Noch ein Wort zur Einrichtung und zum Stil des POST Family Resorts: Es ist modern, sauber und schön, ohne dabei anstrengend oder überkandidelt zu sein. Das macht sich auch in der Gästestruktur bemerkbar: Natürlich erscheint man zum Abendessen nicht im durchgeschwitzten T-Shirt des Tages, auch nicht als kleine Reitersfrau. Aber wenn nach dem Essen die Live-Band im Barbereich spielt, dann stört es auch niemanden, wenn die Kids voller Begeisterung auf Socken überall durchrennen. Eine gute Balance, mit der sich alle wohlfühlen können.

Und überhaupt: Das Essen…

Im POST Family Resort ist beim Essen alles inklusive. Achtung: Damit meine ich wirklich ALLES! Angefangen vom riesigen Frühstücksbuffet, mit frischem Orangensaft, Obstsalaten sowie kalten und warmen Speisen. Dazu noch frische Brötchen, Croissants und leckere Waffeln und schon kann man gut gelaunt in den Tag starten.

 

Weiter geht es mittags mit einer Auswahl an sehr leckeren hausgemachten warmen Köstlichkeiten (ich wünschte, ich würde den Auberginen-Auflauf nur einmal so hinbekommen…), einem reichhaltigen Salatbuffet und einer besonders verlockend offenstehenden Eistruhe samt unzähliger leckerer Soßen… Die einzige Frage ist: Wie schichtet man das Essen besonders clever, um noch möglichst viel Nachtisch verzehren zu können?

Meint ihr, jetzt erzähle ich gleich vom Abendessen? Langsam, immer schön der Reihe nach. Zuvor darf man sich noch am Nachmittag über das Kuchenbuffet freuen, welches am besten mit einem wunderbar aufgeschäumten Cappuccino schmeckt. Das ist allerdings nichts für meine Kids, die zwei Stunden nach dem Mittagessen und durch die viele frische Luft schon wieder richtig hungrig sind. Zum Glück gibt es auch eine Auswahl an herzhaften Kleinigkeiten, wie z.B. liebevoll geschmierte Brote. Niedlich, sowas kenne ich sonst nur von meiner eigenen Mama Zuhause 😊

Mein Kaffee kann ihnen natürlich ebenso gestohlen bleiben. Kein Problem, dafür gibt es ja die wunderbare Zapfanlage auf kinderhöhe. Wie im Schlaraffenland läuft dort jedes gewünschte Getränk auf Knopfdruck heraus. Limonade, Saft, Schorle – alles gibt es dort und das den ganzen Tag. Wasser, still und sprudelnd, natürlich sowieso. Selber den Brauseknopf drücken so oft man will – das war für meine Kleinkinder eins der größten Urlaubshighlights.

Beim Abendessen erwartet einen als Gast ein wunderbar eingedeckter Tisch. Stilvoll für die Erwachsenen und zugleich mit kleinem Besteck für die Kinder bedacht. Ein besonderer Ausklang für jeden schönen Urlaubstag.

Den Hauptgang des Abendessens wählt man bereits beim Frühstück aus. Fleisch, Fisch oder vegetarisch, für jeden Gaumen ist das passende dabei. Zudem ist die Küche äußerst flexibel. Während ich mich auf mein Entrecote freute, brachte mir unsere sehr freundliche Bedienung den Zander. Ups, was war da passiert?

Mein Fehler, denn ich hatte schlichtweg das Falsche angekreuzt. Umgehend fragte unsere Kellnerin in der Küche nach und nach 5 Minuten hatte ich das von mir gewünschte Gericht vor mir stehen. Top!

Post Family Resort Essen

Auch meine großen Kinder konnten ihren Hauptgang nach Wahl bestellen und während die Minis gerne bei Pommes & Co landeten, freuten wir uns über unser zartes Fleisch und die frischen Beilagen. Der Weinempfehlung der Abendkarte kann man übrigens blind vertrauen, er war für mich jedes Mal die perfekte Ergänzung.

Sogar am Abreisetag wurde uns angeboten, noch am Mittagsbuffet teilzunehmen. Das fand ich sehr großzügig, denn zumeist endet die Hotelversorgung ja nach dem Frühstück.

So entlässt einen das POST Family Resort mit einem rundum zufriedenen Gefühl. Die Kinder strahlen, weil sie voller wunderbarer Eindrücke und Erlebnisse sind. Die Großen freuen sich, dass sie zusätzlich zur gemeinsamen Familienzeit auch selber einmal runterfahren und auftanken konnten.

Seit einiger Zeit sind wir nun wieder Zuhause. Aber die Urlaubstage im POST Family Resort sind für uns alle noch sehr präsent und wir sprechen oft von den vielen tollen Sachen, die wir vor Ort erleben konnten. Das Gesamtpaket aus Kinderentertainment und Eltern-Auszeit lässt einfach keine Wünsche offen und weckt die Sehnsucht auf einen weiteren Besuch.
Und vielleicht hat sich das POST Family Team sich ja dann auch etwas rund um Einhörner und fliegende Drachen überlegt. Das „Tischlein deck dich“ aus dem Märchen, das haben sie schließlich auch aus dem Nichts hervorgezaubert…

video

Habt ihr noch Fragen rund um das POST Family Resort? Stellt sie mir gerne direkt in den Kommentaren oder per E-Mail an viola@mama-und-co.de!

*In Sachen Transparenz: Der Aufenthalt vor Ort erfolgte im Rahmen einer Pressereise (deshalb Werbung). Mein Text spiegelt ausschließlich unsere persönlichen Eindrücke wider. Ich empfehle nur Hotels die ich für Familien geeignet finde und die ich auch meinen Freundinnen ans Herz legen würde. Danke für die Einladung an das POST Family Resort im Salzburger Land!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.