After-Christmas-Body
Mamaleben

Der perfekte After-Christmas-Body: Weihnachtlich rund, zufrieden und glücklich

Dezember 9, 2019

Ich habe keine Lust auf Verzicht. Ich habe Lust auf Weihnachtszeit, Weihnachtsmarkt und Weihnachtsessen. Wie wird mein After-Christmas-Body wohl aussehen? Mir egal. Weihnachten ist schließlich nur einmal im Jahr und das möchte ich zusammen mit meinen Kindern genießen. Leckeres Essen gehört für mich einfach dazu.

Weihnachtsstimmung statt Diät

Vor kurzem las ich eine Überschrift mit dem schönen Titel „So kommen sie schlank durch den Advent“. Bestückt mit den besten, tollsten, einmaligsten Tipps für – keine Ahnung, ich habe den Artikel nicht gelesen. Der Titel war für mich kein Ansporn, sondern vielmehr Widerspruch in sich.

Klar, man kann sicherlich schlank durch die Adventszeit kommen. Man kann sogar mit 100%iger Sicherheit auch während der Adventszeit abnehmen. Dem Körper ist es schließlich egal, ob er im Mai oder Dezember kasteit wird. Meiner Psyche allerdings nicht.

Nun bin ich sicherlich kein Frust-Esser und bemühe mich auch sonst, weitgehend gesund zu essen. Das bedeutet für mich eine vernünftige Balance zwischen Salat und Tiefkühlpizza, Gemüsepfanne und Spaghetti Bolo. Der Mix macht´s, natürlich öfter mal mit gesunden Speisen als Fertigkost. Schließlich möchte ich auch meinen Kindern beibringen, wie man sich bewusst und gesund ernährt. Und das geht durch Vorleben am besten.

Der Duft von…

Alles schön und gut und wichtig. Aber die Weihnachtszeit duftet nun mal nicht so lecker, weil die Salatgurke frisch aufgeschnitten wurde. Auch Zucchini und Dinkelmehl sind eher nicht verantwortlich für die köstlichen Gerüche, die mich seit meiner Kindheit durch den Advent begleiten.

Sehen wir den Tatsachen ins süße Auge: Da duften frisch gebrannte Mandeln, Lebkuchen und Printen, Zimt und Vanille. Angereichert mit einem Hauch Eierlikör und einer großen Prise warmen Glühweins. All diese Zutaten zusammengerührt ergeben für mein Empfinden eine unwiderstehliche Mischung, der ich mich nicht entziehen kann. Und will. Sorgen um den After-Christmas-Body? Nein, danke.

Im Sommer habe ich mich ja schon mal mit Mamas Beach Body befasst (den Artikel findet ihr hier, solltet ihr ab Januar auf Wiedervorlage legen 😉). Tenor: Why stress? Wir haben Kinder geboren und dürfen auch so aussehen. Dick, dünn, klein, groß – all das hat niemand außer uns selbst zu beurteilen. Ich nehme es mir nicht heraus, ein Urteil über andere zu fällen. Und fände es wünschenswert, wenn das auch andersherum respektiert würde.

Genuss statt Völlerei

Das gleiche gilt für die Leckereien der Weihnachtszeit. Ich genieße sie, und zwar jede einzelne ohne Reue. Das heißt jedoch nicht, dass ich mich jeden Tag bis zum Anschlag mit Süßigkeiten vollstopfe und diese mit zwei Bechern Glühwein runterspüle. Dann wäre es für mich kein Genuss mehr, sondern unangenehme Völlerei. Das tut mir nicht gut und im Laufe der Jahre habe ich gelernt, wo essensmäßig meine Grenzen liegen.

Wichtig ist mir der Genuss, um den ich mich auf keinen Fall bringen möchte. Wenn ich Appetit auf gebrannte Mandeln habe, dann esse ich die. Dann ist es mir auch völlig egal, ob Zuckerwatte im Verhältnis weniger Kalorien hat. Wie meine Kinder zu sagen pflegen: „Gönn dir!“

Und genau das mache ich.

Wie haltet ihr es mit den Leckereien zur Weihnachtszeit: Gehören sie für euch dazu, oder sitzt euch die Waage im Nacken? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Ihr wollt öfter mal lachen, praktische Tipps fürs Familienleben bekommen und als erste über meine Gewinnspiele von Lego bis Toniebox informiert werden? Dann abonniert doch gleich meinen kostenlosen Newsletter, der sich direkt rechts neben euch befindet 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.