Reisen

Ein Kurztrip ins Disneyland Paris

April 20, 2018

Seit Jahren stand ein Kurztrip ins Disneyland Paris auf meiner Bucket List. Ich wollte 20 Jahre nach meinem ersten Besuch endlich wieder sehen, wie sich die Heimat von Mickey Mouse, Cinderella und Co verändert und entwickelt hatte.

Ich bin Disney Fan seit ich denken kann. Ich liebe es einfach!

Die Magie der Filme und der Zauber der Figuren hat mich nie wirklich losgelassen. Zum Glück habe ich mittlerweile vier eigene Kinder, für einen Disney Film gibt es also immer eine gute Ausrede 😊

Na klar, Disney ist auch Kommerz. Der Konzern ist mittlerweile ein Gigant, will Geld verdienen und verkauft einige Merchandising Produkte, die eigentlich kein Mensch braucht. Ja, ja, ich weiß das alles. Trotzdem ist meine Begeisterung ungebrochen.

Damit ich meinen Kurztrip ins Disneyland mit jemandem teilen konnte, der annähernd so begeistert von Disney war wie ich, durfte mich meine älteste Tochter begleiten. So konnte ich auch mal mit ihr alleine Zeit verbringen – ein kostbares Gut bei vier Kindern.

Als Reisezeitpunkt wählte ich das letzte Wochenende im November. Aus meiner Sicht eine durchaus empfehlenswerte Reisezeit. Wieso gerade dann? Ganz einfach:

1. Zum einen befindet man sich dann in der Nebensaison und die Preise der Disneyland Hotels sind bei weitem nicht so hoch wie im Sommer.

2. Im Angebot enthalten ist zudem die Halbpension Plus. Zusätzlich zum Frühstück und Abendbrot erhält man bei Anreise einen Gutschein über einen Snack plus Getränk, den man nachmittags in ausgewählten Shops des Parks einlösen kann. Das spart zusätzlich Geld.

3. Disneyland Paris ist nicht so überfüllt, wie dies zu anderen Reisezeiten der Fall ist. Nirgendwo haben wir länger als 15 Minuten gewartet – wenn überhaupt. Auch die tägliche Parade konnte man immer von einer guten Position aus sehen und hatte nicht das Gefühl, gegen die Massen ankämpfen zu müssen. Gerade mit Kindern ist das sehr angenehm.

4. Zu guter Letzt noch der absolute Bonus dieses scheinbar unattraktiven Wochenendes: Alles ist bereits weihnachtlich geschmückt! Es ist der perfekte Ort, um sich in Vorweihnachtliche Stimmung zu bringen und die Adventszeit einzuläuten. Extra Weihnachtsparaden und eine grandiose abendliche Weihnachtsshow am Schloss von Cinderella taten ein Übriges, um die schönste Zeit des Jahres stimmungsvoll einzuläuten.

Die Anreise vom Flughafen Charles de Gaulle dauerte mit dem Bus ca. 45 Minuten. Ich wählte zum Übernachten das Disney Hotel „New York“ aus, welches sich in unmittelbarer Nähe des Disney Village befindet. Wir mussten also nur durch das Disney Village laufen und schon befanden wir uns am Eingang der beiden Themenparks: Dem Disneyland Park und dem Walt Disney Studios Park.

In unserem Pauschalangebot waren die Eintrittskarten für die Dauer des gesamten Aufenthalts und für beide Parks bereits enthalten. Das Hotel „New York“ selber ist etwas in die Jahre gekommen und der Pool war wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Es ist aber auf Grund des kurzen Weges dennoch eine gute Wahl und mit seinen vier Sternen weitaus günstiger als das Disneyland Hotel, welches direkt am Parkeingang liegt. Ich habe das Geld lieber in den unzähligen Läden vershoppt, als es in ein (zugegeben exklusiveres) Hotel zu investieren, in dem ich mich fast ausschließlich zum Schlafen aufhalte. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Das Abendessen der Halbpension kann man nach Voranmeldung auch in den anderen Disney-Hotels einnehmen. Ich besuchte mit meiner Tochter daher auch das Disneyland Hotel „Newport Bay Club“, welches sich ca. 10 Minuten zu Fuß vom Hotel „New York“ entfernt befand.

Das „Newport Bay Club“ war frisch renoviert worden und machte einen sehr gepflegten Eindruck. Beim nächsten Besuch würde ich gerne hier wohnen wollen, auch wenn der kürzere Laufweg natürlich gerade für Reisende mit Kindern ein Argument für das Hotel New York wäre. Es gibt allerdings auch Shuttle Busse, welche die Gäste kostenfrei direkt vom Hotel bis zum Eingang der Parks transportieren.

Als großer Disney Fan hat mich der Disneyland Park mehr begeistert, als der Walt Disney Studios Park. Aber wer es actionreich mag ist auch dort gut aufgehoben. Anstehen sollte man auf jeden Fall für den Twilight Zone Tower of Terror – es lohnt sich! Gut anschnallen bitte nicht vergessen!

 

Der Disneyland Park wiederum bietet alles, was man sich nur wünschen kann: Die große Main Street mit unzähligen Shops und Restaurants führt direkt zum Zentrum des Parks, dem Dornröschen Schloss. Dieses kann man besichtigen, oder einfach hindurchlaufen zu den anderen Attraktionen. Der Park hält insgesamt 5 Themenländer bereit, die alle unterschiedlichen Themenbereichen zugeordnet sind. Ausführliche Informationen dazu findet ihr beispielsweise bei Frankreich Info.

Das Herz des Disneyland Paris ist in meinen Augen das Fantasy Land. Hier findet man alle Charaktere, die einem lieb und teuer sind: Schnewittchen, Peter Pan, Dumbo, Susi & Strolch, Alice im Wunderland … ihr kennt sie alle! Jedes Haus und jede Fahrt sind absolut liebevoll gestaltet, und das reine Spazieren entlang der Wege ist eine Freude fürs Auge.

Wenn ihr in einem der Disneyland Paris Hotels wohnt, habt ihr zudem den Vorteil, dass der Park zwei Stunden vor dem offiziellen Beginn seine Pforten für euch öffnet. Von 8-10h dürfen nur Hotelbewohner eintreten und somit hat man natürlich tolle Chancen, seine Lieblingsfahrt ganz ohne Wartezeit genießen zu können. Wir durften teilweise sogar einfach sitzen bleiben und ein zweites Mal fahren, das war besonders großes Glück!

Für sehr begehrte Fahrten gibt es zudem den sogenannten Fast Pass, der einem den Zugang während eines bestimmten Zeitfensters ohne Wartezeit ermöglicht. Sicher während der Hauptsaison eine gute Idee, um möglichst viel an einem Tag erleben zu können.

Mein Favorit? Das ist ganz klar “Peter Pans Flug”! Mit einer kleinen Gondel fliegt man durch das Zimmer von Wendy und den Jungs direkt über die schimmernde See bis nach Nimmerland. Dort trifft man auf Captain Hook, Smee und natürlich das Krokodil. Vorbei an den verlorenen Jungs geht es dann über einige Umwege langsam wieder Richtung Tageslicht. Eine wirklich magische Fahrt, für die sich bei längerer Wartezeit definitiv ein Fast Pass lohnen würde!

Ein Klassiker ist zudem „It´s a small world“. Mit dem Boot fahrt ihr einmal um die Welt und besucht Puppen in verschiedenen Ländern. Sie tanzen, singen, lachen und das alles in detailverliebten Kleidern und üppig dekorierten Hintergründen. Schaut mal in mein Video rein – Ohrwurm garantiert!

Klicke auf diesen Text, um das Video zu sehen.

Nach zwei Übernachtungen und drei erlebnisreichen Tagen, flogen wir mit einigen Kilogramm Übergepäck zurück nach Hause. Die Shops boten so viele Kaufanlässe, da fiel es schwer, nicht die Tüten zu füllen.

Natürlich gibt es einige Artikel, die man exklusiv nur in den Disneyland Parks erwerben kann. So war ich besonders stolz  auf meine wunderbare kleine Standuhr in Form des Herrn von Unruh aus Die Schöne und das Biest. Nun habe ich entdeckt, dass sie tatsächlich auch online zu beziehen ist und möchte sie euch nicht vorenthalten.

Weitere Infos zu dieser super tollen Uhr bekommt ihr direkt hier*.

Sie hat zwar ihren Preis, den ist sie aber auch wert! Die Kinder lieben sie genau so wie ich und sie ziert -wie ein Dekoartikel – ein komplettes Fensterbrett alleine!

Einen einmalig schönen Schal* und das Vorlese-Buch* für die Kinder habe ich mir auch gleich noch gekauft. So kann ich schon meine Kleinsten für die klassischen Disney Geschichten begeistern.

Ich hoffe sehr, dass euch mein Einblick ins Disneyland Paris gefallen hat. Wenn ihr weitere Fragen habt schreibt mich gerne an, ich freue mich, wenn ich sie euch beantworten kann.

Natürlich sind auch eure Erlebnisse im Disneyland Paris sehr spannend für mich! Teilt sie mir doch gleich im Kommentarfeld mit, dann können wir gemeinsam in Erinnerungen schwelgen 😊

 

 

*Die Reise ins Disneyland Paris wurde zu 100% privat bezahlt. Die Links zu Uhr,  Schal und Buch enthalten einen Affiliate Link, der euch direkt mit Amazon verbindet. Solltet ihr dort Artikel bestellen, wird Mama & Co mit einem kleinen Anteil am Umsatz beteiligt. Für euch entstehen keinerlei Mehrkosten. Natürlich könnt ihr sämtliche Produkte auch im örtlichen Handel oder anderweitig kaufen. Zudem möchte ich betonen, dass ich ausschließlich Produkte empfehle, von denen ich persönlich absolut überzeugt bin.

Only registered users can comment.

  1. Zwischenzeitlich hat sich schon wieder einiges geändert im Hause Disney: Man bekommt nachmittags keinen Gutschein mehr für einen Snack seitdem das Frühstück in der HP enthalten ist. Die EMH ist mittlerweile nur noch 1 Stunde, anstatt 2, dafür aber in beiden Parks 🙂 Die Shutte Busse fahren nicht bis vor die Parks, nur zum Busbahnhof. Ansonsten ein schöner Bericht von einem tollen Aufenthalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.