Einschulung Zwillinge Freunde
Schule

Einschulung ohne Freunde: Schafft mein Kind das?

März 19, 2020

Die Kita-Wochen vergehen und nun dauert es nicht mehr allzu lange, bis die Einschulung 2020 vor der Tür steht. Als Eltern staunt man, wie schnell die Zeit von der Geburt bis zum Schulbeginn vergangen ist. Viel zu schnell, so viel steht fest. Und natürlich ist eine Einschulung auch mit vielen Fragen und Sorgen verbunden, denn nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt und das Kind steht vor ganz neuen Herausforderungen.

Schulstart ganz alleine?

Besonders häufig taucht dabei die Frage auf, ob das Kind sich auch ohne vertraute Gesichter aus Kita oder privatem Umfeld in der Schule problemlos zurechtfinden wird. Ganz alleine in einer Klasse ohne Freunde – schafft mein Kind das? Wird es sich wohlfühlen? Wie schnell findet es neue Kontakte und leidet seine Konzentration vielleicht darunter, dass es den Einstieg in die Grundschule ohne freundschaftliche Unterstützung bewältigen muss?

Aus meiner Erfahrung als Lehrerin kann ich sagen, dass Kinder weitaus anpassungsfähiger sind, als wir Eltern oft vermuten. Kinder, die gänzlich ohne Freunde eingeschult werden fühlen sich am Anfang zwar unwohler als diejenigen, die ein oder zwei Kameraden an ihrer Seite wissen. Ihnen fehlt ein stückweit die Sicherheit, die vertraute Gesichter in einer fremden Umgebung mit sich bringen.

Doch dieser vermeintliche Nachteil gleicht sich bei den meisten Kindern bereits innerhalb der ersten Schultage aus. Kinder sind zumeist sehr offen und neugierig, was ihre Klassenkameraden betrifft. Da reicht ein heruntergefallener Stift oder ein tolles buntes Zopfgummi, um zaghaft einen Kontakt herzustellen. Sobald dieses Eis gebrochen ist, entwickeln sich Freundschaften rasant schnell.

Ich habe schon erlebt, dass gerade eingeschulte Kinder einander im Unterricht scheu begegnen, nur um in der nächsten Hofpause gemeinsam fröhlich zu spielen. Kleine Grüppchen, die andere Kinder ausschließen, bestehen zu Beginn der ersten Klasse noch nicht. Von daher ist es auch für Kinder ohne Freunde leicht, Anschluss zu ihren Klassenkameraden zu finden.

Freunde finden sich neu

Zudem mischen sich Freundschaften im Kindesalter immer wieder neu. Ein bester Kita-Freund bleibt nicht unbedingt während der Schulzeit auch der beste Freund. Kinder testen aus und probieren, mit welchen anderen Kindern sie harmonieren. Wer hüpft am besten Seil, rennt am schnellsten oder hat die besten Pausen-Ideen? All das sind Kriterien, die Kinder bei der Wahl ihrer Freundschaften beeinflussen. Und da es immer wieder neue Ideen gibt, ergeben sich auch immer wieder neue Verbindungen innerhalb einer Schulklasse.

Aber was ist mit den schüchternen Kindern, die nicht gut darin sind, Kontakte zu anderen aufzubauen? Auch sie werden ihren Platz in der Klasse finden, auch wenn sie ohne Freunde eingeschult wurden. Eventuell wird es länger dauern, bis sie in die Gruppe integriert sind oder gezielt Freunde gefunden haben. Oder sie brauchen ein wenig Unterstützung vom Lehrer, der z.B. während Gruppenarbeitsphasen oder der Verteilung von Ämter-Teams darauf achtet, zurückhaltenden Kindern geeignete Partner an die Seite zu stellen. Doch wie heißt es so schön? Auf jeden Topf passt ein Deckelchen. Und so werden auch schüchterne Mädchen oder Jungen ihren Schultag nicht lange alleine bestreiten. Falls ihr das Gefühl habt, euer Kind tut sich auch nach einigen Wochen noch schwer mit dem Schulbesuch, solltet ihr auf jeden Fall das Gespräch mit dem Klassenlehrer suchen.

Ich hoffe, dass ich euch ein paar Sorgen hinsichtlich der Einschulung eures Kindes nehmen konnte. Die häufigsten 10 Fragen rund um das Thema Einschulung habe ich übrigens in diesem Beitrag für euch beantwortet, der hilft euch sicherlich weiter.

Zusätzliche Infos findet ihr außerdem in meiner Kategorie „Schule“ und falls ihr persönliche Fragen habt, könnt ihr mir diese jederzeit mailen oder in die Kommentare schreiben – ich freue mich drauf 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.