Mamaleben

Fit in den Urlaub…vielleicht im nächsten Jahr

Juli 30, 2018

Alle Jahre wieder… kommt das Christuskind. Das meine ich aber nicht. Genau so sicher kommen vor dem Urlaub die Cover in unzähligen Frauenzeitschriften, die uns mit ihren alljährlichen Aufschriften quälen: „Der perfekte Beach Body in nur 10 Tagen!“ „Abnehmen, fit werden und dabei essen wie ein Scheunendrescher!“ „Fett schmelzen mit Luft und Liebe!“ und so weiter, und so fort.

Ihr kennt das, man kann sich den Botschaften nicht entziehen. Noch bevor es einem bewusst wird hat man die Buchstaben, die einen in Maximalgröße anplärren, entziffert. Nun stellt sich die Frage: Was macht man mit dieser Information?

Die Message ist ja letztlich immer dieselbe
Jeder dieser klugen Titel suggeriert, dass man nicht ok ist, wie man ist. Und an den Strand sollte man sich in diesem defizitären Zustand unter keinen Umständen trauen.
Aber keine Sorge, Rettung naht! Jeder der 2-4€ besitzt kann sich kurzerhand den Glückszustand einfach kaufen – perfekt, oder?

Natürlich ist es absehbar, was sich in diesen Magazinen befindet. Wahnsinnig tolle Rezepte die suuuper lecker sind, nur 300 Kalorien haben und dafür den ganzen Tag satt machen. Passend dazu gibt es ein paar lockere Fitness Übungen, die gääänzlich unkompliziert nachzumachen sind, sämtliche Körperregionen maximal trainieren und dabei keinerlei Anstrengung erfordern. Fit in den Urlaub im Nullkommanichts. Ach ja, ein Traum…

Woher ich das alles weiß? Na klar, bin ja selber schon oft genug drauf reingefallen und hab den einen oder anderen Impulskauf getätigt. Ein bisschen fitter fühlt man sich ja schon, wenn man das Magazin in der Hand hält, fand ich dann. Quasi auf dem richtigen Weg, viel guter Wille und so.

Aber ob ihr es glaubt oder nicht: Ich habe vom Lesen nicht abgenommen! Kein Sixpack in Sicht!

Verdammt, so hatte ich mir das nicht vorgestellt
Es kostete mich also nicht nur 3, sondern eher 300 Euro bis ich endlich begriff, dass diese Lektüre mich meinem perfekten Beach Body keinen Zentimeter näherbringen würde. Geld und einige Jahre Lebenserfahrung.

Klar, ich bin nicht übergewichtig. Trotzdem haben drei Schwangerschaften mit vier Kindern ihre Spuren hinterlassen. Vor allem meine Körpermitte suggeriert einen permanenten Schwangerschaftszustand, so kugelig ist sie meistens. Fit geht anders.

Aber das ist ja irgendwie auch das schöne am Älterwerden: Man lässt sich nicht mehr so leicht stressen. Ich habe zumindest über die Jahre hinweg gelernt, dass mir Vergleiche mit anderen Superfrauen nicht guttun und ich ausschließlich mit meinem eigenen Spiegelbild Frieden schließen muss.

Das heißt nun nicht, dass ich keine Ansprüche an mich stelle. Das tue ich durchaus und bin dabei oftmals strenger mit mir als es vielleicht nötig wäre. Aber ich folge nicht mehr Hirngespinstern und angeblich ultimativen Fettkillern, nur um dann zu scheitern und mich schlechter als vorher zu fühlen.

Wie werde ich den kommenden Urlaub nun verbringen? Bikini, Badeanzug oder Badetuch?
Ich würde mal sagen: Das entscheide ich abhängig vom Buffet 😊 Und die 2kg mehr, die ich dann als Urlaubsandenken mitbringe, die sind mir meine Gaumenfreuden absolut wert!

Wie macht ihr das: Achtet ihr im Urlaub auf euer Figur oder gönnt ihr euch auch mal eine extra Kugel Eis? 

 

Über euer Like meiner Facebook Seite Mama&Co würde ich mich sehr freuen! Dort werdet ihr auch regelmäßig als erste über neue Beiträge informiert.
Tolle Fotos aus Mama&Cos Kosmos findet ihr auf meinem Instagram Account und interessante Pins rund um Kinder und das schöne Leben erwarten euch bei Pinterest Mama&Co – Blog und Berichte.
Gerne folge ich euch zurück, damit wir in Kontakt bleiben können 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.