eineiige zwillinge gewichtsunterschied
Zwillinge

Gewichtsunterschied bei Zwillingen ~ Die Entwicklung nach vier Jahren

Juli 19, 2019

Es war keine schöne Überraschung, als meine Zwillinge 2015 mit mehr als einem Kilogramm Gewichtsunterschied auf die Welt kamen. Mein führendes Zwillingsmädchen war schon lange mit ihrem Kopf im Becken eingekeilt und hatte wenig Möglichkeiten, sich zu entfalten. Ihre Schwester hingegen lag quer in meinem Bauch und nutzte die komfortable Position, um sich ein ordentliches Startgewicht zuzulegen.

Zum Glück hatte ich auf mein Bauchgefühl gehört und mich für einen Kaiserschnitt entschieden. Bei keiner Vorsorgeuntersuchung war der große Gewichtsunterschied aufgefallen und kein Arzt hatte bemerkt, dass die Versorgung meiner einen Maus nicht optimal war. Da ich bereits zwei spontane Geburten gemeistert hatte, rieten mir Ärzte und Hebammen dazu, es auch bei der Zwillingsgeburt auf diesem Weg zu probieren. Doch ich hörte auf meine innere Stimme und setzte mich mit meinem Wunsch nach einem Kaiserschnitt durch – auch zu einem früheren Zeitpunkt, als von den Ärzten vorgeschlagen. Wie gut, dass ich mich immer auf meine Intuition verlassen kann…

Groß und klein beim Start ins Leben

Meine Mädels wurden in der 37. Woche geholt und hätten nicht unterschiedlicher sein können: Die eine schneeweiß und ganz zart, mit durchschimmernder Haut und dünnen Gliedmaßen. Die andere mit rotem Kopf, proper und mit einem Startgewicht von 3,2kg durchaus stattlich für einen Zwilling. Dass die beiden eineiig war, ließ sich beim ersten Blick nun überhaupt nicht erkennen.
Ein lautes „Oh!“ war die Reaktion der umstehenden Ärzte als ihnen bewusst wurde, wie riskant schon die letzten Tage meiner Schwangerschaft gewesen waren. Der Oberarzt entschuldigte sich später bei mir. Noch nie sei es ihm passiert, dass er solch einen gravierenden Gewichtsunterschied von 1,1kg nicht erkannt hätte.

Tja, aber was hilft einem das als frischgebackene Zwillingsmutter? Letztlich war die Situation ja auch gut ausgegangen, denn beide Babys waren gesund und konnten nach einigen Tagen im Krankenhaus mit uns nach Hause kommen. Dennoch ließen mir diese Fragen keine Ruhe: Würden sich die beiden jemals wirklich ähnlich sehen? Würde sich der Gewichtsunterschied irgendwann angleichen? Und wie lange würde das dauern?

Natürlich stellte ich sowohl den Ärzten im Krankenhaus, als auch meiner Kinderärztin diese Fragen. Die Antworten variierten von „Das passt sich innerhalb der ersten zwölf Monate an“ bis „Das wird sich nie ganz angleichen“. Na toll, damit war mir überhaupt nicht geholfen. Nun kann ich natürlich nicht für alle Zwillinge mit Gewichtsunterschieden sprechen, aber ich möchte euch doch gerne verraten, wie es bei uns weitergegangen ist.

Der Gewichtsunterschied nach vier Jahren

Tatsächlich hielt sich der Unterschied von genau einem Kilogramm bis zum 12. Lebensmonat. Bei der U6 wurden die beiden dann erstmals mit einem geringeren Abstand von 600g gemessen. Ein Jahr später bei der U7 betrug der Abstand 700g. Meine Kleine hatte also gut aufgeholt, ein gewisser Gewichtsunterschied blieb allerdings bestehen. Kurz vor ihrem vierten Geburtstag dann die letzte Messung, die nur noch einen Unterschied von 500g ergab. Erstaunlich, denn rein von der Optik hätte ich vermutet, dass einige Gramm mehr zwischen den beiden liegen würden.

Somit haben sich mein Zwillingsmädchen von mehr als einem Kilogramm Gewichtsunterschied bei ihrer Geburt, bis auf 500g an ihrem vierten Geburtstag angeglichen. Gemessen an ihrem Gesamtgewicht ist das für mein Empfinden wirklich nur noch eine kleine Ungleichheit. Wichtig ist für mich als Mama ohnehin in erster Linie, dass sie beide gut und abwechslungsreich essen – und das tun sie.

Wie sieht es nun aus mit der optischen Anpassung? Da bestehen für mich nach wie vor deutliche Unterschiede. Egal ob Zähne, Haare oder Kopfform: Ich kann beide auf 10km Entfernung voneinander unterscheiden. Umso mehr erstaunt es mich, wenn Freunde oder Bekannte die Mädels nicht auseinanderhalten können. Manchmal glaube ich, es ist eher der Gesamteindruck und das Wissen „Oh, es sind Zwillinge!“, welche die Illusion des gleichen Aussehens hervorrufen. Aber vielleicht täusche ich mich auch, da freue ich mich schon sehr auf eure Erfahrungen als Zwillingsmamas.

Nach vier Jahren mit meinen eineiigen Zwillingsmädchen kann ich für mich sagen: Es ist alles gut, wie es ist. Sie müssen nicht das gleiche Gewicht haben und sie sollen nicht zwangsläufig gleich aussehen. Sie sind zwei Individuen, die in ihren eigenen Körpern leben und sich in ihrem jeweiligen Tempo entwickeln. Jede für sich und doch irgendwie zusammen – was für ein großes Geschenk es doch ist, Zwillinge in seinem Leben zu haben 😊

Erzählt doch mal, wie haben sich die Startgewichte eurer Zwillinge entwickelt? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Übrigens findet ihr bei Mama&Co auch Infos zum Kaiserschnitt bei Zwillingen, Tipps für die ersten 365 mit zwei Babys und meine Erfahrung zum Thema Zwillinge trennen in Kindergarten und Schule. Viel Spaß beim Lesen – und falls ihr Fragen habt, könnt ihr mich jederzeit auch persönlich unter viola@mama-und-co.de kontaktieren 🙂

Über euer Like meiner Facebook Seite Mama&Co würde ich mich sehr freuen! Dort werdet ihr auch regelmäßig als erste über neue Beiträge informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.