eineiige zwillinge blog mamablog großfamilie
Zwillinge

Kranke Zwillinge: Wie klappt das, wenn nur ein Zwilling in die Kita geht?

Januar 20, 2020

Immer diese Erkältungen. Meine vierjährigen Zwillinge werden zum Glück recht selten krank und wenn dann meistens im Duo. Klar, schließlich wird aus dem gleichen Glas getrunken, der Löffel der anderen abgeleckt und gerne auch nebeneinander im Bettchen geschlafen. Beste Voraussetzungen also für Viren und Bakterien, sich schön gleichmäßig auf beide zu verteilen.
Vor kurzem war es anders. Während mein eines Zwillingsmädchen einer Erkältung mit ein paar Niesern entwischt war, hatte es ihre Zwillingsschwester umgehauen. Nase zu, Ohren dicht, bellender Husten. Sie war zwar fieberfrei und weitgehend gut gelaunt, doch ein Kitabesuch war absolut nicht möglich.

Ein Zwilling krank – der andere gesund

Nun hatte ich diese Situation – ein Zwilling krank, der andere gesund – zuvor noch nicht erlebt. Eigentlich bin ich dafür, Zwillinge in der Kita nicht zu trennen und habe meine Gründe dafür auch schon ausführlich in diesem Bericht dargelegt.
In diesem Fall war es aber anders. Zum einen wollte ich meiner kranken Maus die Ruhe ermöglichen, die sie zur Regeneration brauchte. Zum anderen war ihre Schwester putzmunter und es gab keinen Grund, sie von ihrer geliebten Kita fernzuhalten. Also blieb nur eine Lösung: Die eine hier, die andere da.

Meine Sorge war, dass sich die beiden nach der Trennung unwohl fühlen würden. Sie sind es einfach gewohnt, im Doppelpack unterwegs zu sein und haben es seit ihrer Geburt nie anders kennen gelernt. Natürlich sind Zwillinge eigenständige Persönlichkeiten und es ist mir wichtig, sie individuell in ihren Eigenarten und Fähigkeiten wahrzunehmen. Tatsächlich sind meine beiden, obwohl eineiig, sogar sehr verschieden. (Ist das bei euren Zwillingen auch so? Die Eigenheiten meiner Mädels könnt ihr hier nachlesen.)

Ein Zwillingsmädchen Zuhause – die Schwester in der Kita

Aber nun gab es keine Alternative. Der Papa brachte also unseren gesunden Floh in die Kita, während ich mit meinem Hustenbär Zuhause blieb. Der Abschied der beiden war eher kurz ausgefallen („Tschüss!“) und meine Kleine schien viel eher hocherfreut darüber, dass Mama nun ausschließlich für sie da sein würde.

Wir machten es uns also gemütlich, hörten unsere liebsten Tonies hoch und runter und knabberten allerlei Leckereien zusammen. Zwischendurch bekam sie ihre Medizin und machte ein Schläfchen, während ich mich bemühte das zuvor verursachte Chaos halbwegs wieder zu beseitigen.

Schließlich fragte ich sie, ob sie ihre Schwester vermissen würde. Antwort: „Nö, die ist doch nur in der Kita.“ Geniale Kinderlogik, der ich nichts hinzuzufügen hatte.

Aber wie sah es bei ihrer Zwillingsschwester aus, die alleine ihren Kita-Tag verbrachte? Ganz offensichtlich wunderbar, wie mir die Erzieherin anschließend berichtete. Sie hatte sich völlig normal verhalten und mit ihren üblichen Freunden gespielt. Keine Spur von Ängsten oder Nachfragen, wo denn ihre Schwester sei. Als ich sie nachmittags abholte hüpfte sie mir dann auch fröhlich entgegen.

Sichere Umgebung = stabile Kinder

Ihre erste Frage war dann aber sofort die nach ihrer Schwester. Wo ist sie? Zuhause bei Oma reichte ihr als Antwort und so fuhren wir zurück zu Oma und Zwillingsschwester. Folgten nun eine große Umarmung und ein tränenreiches Wiedersehen? Fehlanzeige. Ein kurzer Blick auf die andere genügte, um das innere Gleichgewicht der Mädels wiederherzustellen. Die Schwester war – wie erwartet – wieder da und somit war es Zeit, zur normalen Tagesordnung überzugehen.

Also, liebe Mamas die ihr vielleicht auch einen kranken Zwilling Zuhause habt: Macht euch keine Sorgen. So lange sich die Kinder in ihrem gewohnten Umfeld sicher fühlen, ist alles in Ordnung. Natürlich hängt das Verständnis für die Situation auch vom Alter der Zwillinge ab. Doch sie sind nun mal eigenständige Individuen und müssen auch lernen, sich ohne den oder die andere zu bewegen. Wir Eltern sollten uns über ihr Wohlbefinden Gedanken machen, keine Frage.

Aber wir dürfen unseren Zwillingen auch ruhig etwas zutrauen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit euren kranken Zwillingen gemacht? Trennen sie sich problemlos oder merkt ihr doch, dass die jeweils andere Hälfte fehlt? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Weitere spannende Beiträge rund um das Familienleben mit Zwillingen findet ihr übrigens bei Mama&Co auf Eltern.de. Viel Spaß beim Schmökern 🙂

Only registered users can comment.

  1. Meine Zwillingsmädchen genießen es auch, mal alleine mit Mama oder in der Kita zu sein!
    Allerdings sind sie dann auch wieder froh, wenn sie am Nachmittag wieder zusammen sind!

  2. Ich hatte Anfang der Woche genau diese Situation: Zwillingsbruder (3 Jahre) krank, Schwester gesund zum ersten Mal alleine in der Kita. Er hat die Ruhe genossen und sie ist alleine in der Gruppe richtig aufgeblüht und hatte endlich Zeit sich um sich selbst und ihre Kontakte zu kümmern. Kein Bruder, auf den sie aufpassen „musste“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.