LRS Schule Grundschule

LRS in der Grundschule: 3 Tipps, um dein Kind zu unterstützen

Seit über 20 Jahren bin ich nun Lehrerin und habe in meinem Berufsleben schon viele Kinder mit LRS erlebt. Vor kurzem las ich eine Buchempfehlung zum Thema mit dem Titel Intelligente LRS-Schüler – ein Ratgeber für Eltern. Was für ein misslungener Titel, dachte ich mir. Denn für mich klingt das so, als ob Kinder mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche zumeist nicht intelligent wären. Und das ist absolut falsch.

In meinem Unterricht gibt es immer wieder Schüler mit LRS. Einige wissen davon noch gar nichts, da bislang noch kein aussagekräftiger Test erfolgt ist. Andere wiederum fühlen sich von dem vermeintlichen Stempel stigmatisiert. Und wieder andere sind froh, dass ihre Schwierigkeiten endlich erkannt wurden und somit auch verbessert werden können.

Nicht jedes Symptom ist LRS

Wenn ein Kind stockend liest, dann ist das in den unteren Grundschulklassen für mich kein Grund, eine LRS zu vermuten. Wenn es geübte Wörter immer mal wieder falsch schreibt auch nicht. Doch wenn viele Faktoren zusammen kommen, dann werde ich hellhörig. Zumeist erlebe ich diese Schüler auch als leicht reizbar und schnell frustriert, wenn die Rechtschreibung oder das Vorlesen wieder einmal nicht funktionieren wollen. Der gute Wille ist da. Doch das wiederholte Scheitern an den eigenen und den schulischen Ansprüchen führt irgendwann zu einer gewissen Resignation. 

Darum ist es für Lehrer ganz wichtig, immer den Schüler im Gesamtbild zu betrachten. Macht er vielleicht gerade eine schwierige Zeit durch und ist daher unkonzentriert? Häufen sich die Fehler, weil andere Fächer gerade besondere Leistungen abverlangen? Bevor man sich als Lehrer auf die Diagnose LRS festlegt, sollte man andere Faktoren ausschließen. 

Mir ist es ganz wichtig, dabei auch im engen Gespräch mit dem Schüler selbst zu sein. Ebenso müssen die Eltern in den Diagnoseprozess eingebunden werden. Für sie ist es wichtig zu verstehen, dass LRS kein unüberwindbarer Berg, sondern lediglich ein Stolperstein auf dem Lebensweg ihres Kindes ist. Unangenehm – ja. Unlösbar – nein.

3 leicht umsetzbare Tipps für Eltern

Hier sind drei konkrete Tipps, um dein Kind zu unterstützen:

  1. Betone die Stärken deines Kindes

Dein Kind ist viel mehr als sein Teilaspekt LRS. Das Wort „Schwäche“ steckt ja bereits in diesem Begriff. Viele Kinder übertragen diese Schwäche auf andere Lebensbereiche und entwickeln eine negative Grundhaltung. „Das kann ich eh nicht!“, ist einer der Sätze, die von Schülern mit LRS häufig geäußert werden. Um diesem Glaubenssatz nicht zu viel Raum zu geben ist es wichtig, dass du dein Kinder immer wieder auf seine Stärken hinweist. Denn die gibt es bei jedem Kind zuhauf!

2. Lies deinem Kind vor und lasst dir von deinem  Kind vorlesen

Vorlesen heißt nicht fehlerfrei lesen. In der geschützten Umgebung Zuhause kann dein Kind Fehler machen, ohne dass es dafür ein negatives Feedback von den Klassenkameraden bekommt. Einfach mal nachmittags gemütlich auf dem Sofa einkuscheln und Lese-Zeit zusammen verbringen! Vorlesen ist darum so wichtig, weil es zum einen mit viel Gefühl und zum anderen mit viel „beiläufigem“ Wissen verknüpft ist. Es ist kuschelig mit dem Buch und Mama, somit besetzt dein Kind das Lesen positiv. Ganz nebenbei erwirbt es Wissen über die Schreibweise der Wörter und die Betonung der Satzzeichen.

3. Beantrage einen Nachteilsausgleich

Ja, diese Möglichkeit besteht für dein Kind in der Schule und du solltest sie unbedingt in Anspruch nehmen! Ein Nachteilsausgleich bedeutet zum Beispiel, dass dein Kind mehr Zeit für die Bewältigung von Aufgaben und in Testsituationen erhält. Es kann auch bedeuten, dass es bestimmte Hilfsmittel benutzen darf oder eine Zensuren auf dem Zeugnis ausgesetzt werden.

Am besten suchst du dafür das Gespräch mit dem Klassenlehrer deines Kindes. Er oder sie kann dir dann sagen, welche Schritte du dafür veranlassen musst.

Viele weitere Informationen rund um das Thema LRS bietet auch das LRS Zentrum, einfach hier klicken um weitergeleitet zu werden.

Individuelles Lerncoaching

Falls du weitere Impulse zum Thema LRS möchtest oder in diesem Bereich mehr Unterstützung brauchst, dann nimm am besten gleich Kontakt zu mir auf. In meinem Lerncoaching sprechen wir ausführlich über die individuelle Situation deines Kindes. Du erhältst von mir wertvolle Impulse und konkrete Lösungsansätze, um dein Kind bestmöglich zu unterstützen und zu fördern. Ich freue mich auf dich!

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen