Mamaleben

Tschüss, Kindergarten: Der Abschied vor der Einschulung

Juni 3, 2019

Da stand er, mein Sohn. Mit großen Augen und kurzen Beinen beobachtete er, was sich die Erzieher zu seinem Abschied aus dem Kindergarten überlegt hatten. Er bekam ein dick verschnürtes Paket überreicht und lachte. Ich stand daneben und weinte.

Ich habe den Abschied vom Kindergarten als großen Einschnitt empfunden. Mein Sohn sicherlich auch, aber bei ihm schwang noch mehr Vorfreude und Neugierde auf das mit, was nach den Sommerferien kommen würde – der Schulbeginn.
Für mich waren es eher Gefühle wie Wehmut und Abschiedsschmerz, welche dieses Ereignis prägten. Zu sehr war mir noch sein Einstieg in die Kita bewusst, so deutlich, als ob es sprichwörtlich gestern gewesen wäre. War es aber nicht, sondern dazwischen lagen einige Jahre, in denen sich mein Kind maßgeblich entwickelt hatte.

Die Kita-Zeit ist verflogen

Vom wackeligen Läufer, der in der Krippe alle Schubladen unsicher gemacht hatte, war er zu einem aufgeweckten Sechsjährigem herangewachsen. Ein Jahr „Schlaufuchs“ lag hinter ihm, in dem er erste Buchstaben bereits gelernt und Zahlen aus Knete geformt hatte. Kurzum, er war in diesen Jahren enorm gereift, geistig wie auch körperlich.

Nun bin ich ja selber Lehrerin und weiß, dass die (meisten) Lehrer sich bemühen, den Kindern einen sanften Einstieg in das Schulleben zu ermöglichen. Zudem freute sich mein Sohn auf die Schule, denn seine große Schwester war bereits in der dritten Klasse und hatte viel von dort berichtet. Sportunterricht, Pausen und mit Freunden spielen: Das waren die Erwartungen meines Sohnes an die Schule. Die Einschulung erschien ihm wie die Eintrittspforte zum Paradies. Als Mama sieht man das natürlich etwas anders…

Während ich ihn bei der Kita-Abschiedsfeier beobachtete, gingen mir unzählige Gedanken durch den Kopf. Mein Sohn hatte soeben die erste offizielle Institution durchlaufen und mit ihr endete auch ein Lebensabschnitt. Einer von vielen zwar nur, aber dennoch ein wichtiger. Viele weitere Abschnitte würden folgen und währenddessen würde mein Sohn zu einem erwachsenen Mann heranreifen. Er würde heranwachsen, seinen Freundeskreis ausbauen, seinen Erfahrungshorizont erweitern.

Nur ein kleines bisschen Zeitanhalten…

Daran würde ich nichts ändern können und das wollte ich auch gar nicht. Der Lauf der Welt, so ist das Leben nun mal. Nur einen kleinen Wunsch schickte ich hinaus ins Universum: Kann das bitte alles nicht so schnell gehen! Können bitte die Uhren manchmal etwas langsamer laufen, damit ich mit seiner Entwicklung Schritt halten kann! Und können bitte all die Momente, die wir miteinander erleben, zu unauslöschlichen Erinnerungen werden!

Tja, was soll ich sagen. Der Moment, den ich anfangs beschrieben habe, ist mittlerweile fünf Jahr her. Nach den Ferien beginnt sein sechstes, und somit in Berlin letztes Grundschuljahr. Wieder ist er einer der „Großen“ geworden, zu denen die jüngeren Kinder aufsehen und sich wünschen, auch schon so weit gekommen zu sein. Aber auch dieses Jahr wird enden und dann fängt er wieder ganz klein an, dann nämlich in der Oberschule.

Auch nach fünf Jahren hat mich der Moment des Kindergarten-Abschieds noch nicht ganz losgelassen. Meine Gefühle von damals sind immer noch spürbar, wenn ich mich zurück in die Situation versetze. Glaubt mir, ich weiß, wie ihr euch fühlt, wenn auch in eurer Familie bald die erste große Verabschiedung bevorsteht.

Seite an Seite

Aber wie können wir uns als Eltern verhalten, wenn der Kita-Abschied gekommen ist und die Einschulung bereits vor der Tür steht? Wichtig ist auf jeden Fall, euer Kind zu stärken. Bestärkt es in seiner Vorfreude auf die kommende spannende Zeit und nehmt seine Bedenken ernst, wenn es diese äußern sollte. Manchmal fällt es einem als Eltern schwer, die eigenen Gefühle zurück zu stellen – gerade, wenn diese von Skepsis oder Sorgen geprägt sind.

Ich habe für euch Eltern einen Mutmach-Text verfasst, der euch für den Übergang zwischen Kindergarten und Schule stärken soll und Ängste nimmt. Er lautet Einschulung 2019: Habt Vertrauen in eure Kinder. Einfach anklicken und gleich etwas besser fühlen 🙂
Außerdem habe ich die 10 häufigsten Fragen rund um das Thema Einschulung beantwortet. Sollten nach der Lektüre dieses Artikels (übrigens einer meiner beliebtesten) noch Fragen offen sein, könnt ihr mir jederzeit über viola@mama-und-co.de eure ganz individuellen Fragen stellen.

Ich wünsche euch, dass ihr die Abschiedsfeier im Kindergarten trotzdem genießen könnt. Eure Kinder sind so stolz und es ist sicher eine große Freude, sie so strahlen zu sehen. Schließt ihr Lächeln und ihre glänzenden Augen ganz fest in eure Erinnerung ein, denn manche Momente bleiben tatsächlich für immer…

Über euer Like meiner Facebook Seite Mama&Co würde ich mich sehr freuen! Dort werdet ihr auch regelmäßig als erste über neue Beiträge informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.