Mamaleben | Zwillinge

Zwillinge im Kleinkindalter: Schlaft, Kindlein, SCHLAFT ENDLICH!

April 30, 2019

Ich bin ein Nomade. Ein Schlafnomade besser gesagt. In zu vielen Nächten sammle ich schlaftrunken meine sieben Sachen ein, schleife meine Decke hinter mir her und begebe mich ins Zimmer meiner Zwillinge. Nicht, weil ich sie so sehr vermisse. Oh nein. Ich könnte gut und gerne 10 Stunden ohne sie auskommen. Da habe ich die Rechnung aber ohne meine beiden Damen gemacht!

Zwillinge: Doppelte Liebe – Halber Schlaf

Schön gerahmt steht dieser nette Spruch im Zimmer meiner Minis und will mich täglich motivieren, den Schlafmangel als niedliche Nebenerscheinung des doppelten Kindersegens zu akzeptieren. Ein Geburtsgeschenk einer Freundin, welches sie mir mit einem Schmunzeln überreichte. Extra bestellt, passt ja so gut, wird schon werden.

Klar, wenn man Zwillinge erwartet ahnt man, dass ein tiefer, erholsamer Schlaf für lange Zeit ein Märchen aus fernen Landen bleiben wird. Aber wie lange dauert Bitteschön lange? Meine Zwillingsmädchen sind kürzlich vier Jahre alt geworden und es gibt immer wieder Phasen, in denen die Nächte ihren Namen nicht verdienen.

Zumeist wird eine von beiden wach und weint, weil sie eine Hexe, Zauberer, Dinosaurier… im Zimmer gesehen hat. Die andere schlummert dann weiter oder wundert sich nur kurz darüber, was los ist. Natürlich lasse ich meine Kinder nicht in ihrer Angst alleine. Also rolle ich mich auf meiner behelfsmäßigen Matratze zusammen und warte darauf, wieder einzuschlafen. Und warte. Und warte immer noch. Und gucke auf die Uhr. Und überlege, wie viel Zeit mir vor dem Wecken meines Schulkindes noch bleibt.

Immer abwechselnd…

Das ist aber ohnehin egal, denn noch bevor der Wecker klingelt, ist mein anderes Zwillingsmädchen wach. Verständlich, denn sie hat ruhige Stunden genossen und ist nun bereit für neue Abenteuer. Währenddessen schläft ihre Schwester noch den Schrecken der vergangenen Nacht aus, das war schließlich reichlich aufregend. Und ich hebe mich mit starren Gliedern und Rückenschmerzen von meinem drittklassigen Nachtlager und taste mehr oder weniger blind nach der Kaffeemaschine.

Nein, es ist nicht jede Nacht so. Ja, es ist im Laufe der Zeit viel besser geworden. Es gibt also keinen Grund zum Verzweifeln – weder für mich, noch für euch Mamas mit kleineren Zwillingen. Aber es hat doch genügend Einfluss auf mein Leben, dass ich es einfach mal loswerden wollte. Denn ich frage mich, wie es anderen Zwillingseltern wohl geht? Letztlich ist ja jeder Entwicklungsschritt der Kleinen eine Phase und das muss man akzeptieren. Manchmal zerrt es aber einfach an den Nerven, wenn davon der eigene Schlaf so sehr betroffen ist.

Verratet ihr mir, wie die Nächte mit euren Zwillingen sind? Gab es ein Alter, in dem sie sicher durchgeschlafen haben?

Ich freue mich über eure Kommentare!

Falls ihr Tipps für die ersten 365 Tage mit Zwillingen sucht, kann ich euch diesen Beitrag übrigens sehr ans Herz legen 🙂

All meine anderen Berichte rund um meine Zwillingsmädchen findet ihr hier.

Über euer Like meiner Facebook Seite Mama&Co würde ich mich sehr freuen! Dort werdet ihr auch regelmäßig als erste über neue Beiträge informiert.

Only registered users can comment.

  1. Liebe Jenny, ich wäre gar nicht grundsätzlich gegen das Trennen. Aber da machen die Mädels nicht mit. Trotz aller Streiterein achten sie abends sehr genau darauf, dass die Schwester im Nebenbett schlummert. Ich hoffe einfach weiter auf ruhigere Zeiten…
    Danke aber für deinen Vorschlag und liebe Grüße 👋🏻

  2. Hallo liebe Viola, ich bin Mama von 4 Kindern ( 8Jahre,2×2 Jahre, 8Monate) und wir mussten die Zwillinge schon mit 6 Monaten trennen, da sie sich nachts ständig gegenseitig wach gemacht haben.
    Gemeinsames Schlafen ist undenkbar..auch heute noch..sie sind vor 1 Woche 2 Jahre alt geworden und Nachts machen sie sonst kur Quatsch oder wecken sich gegenseitig, wenn der Andere weint weil er etwas schlechtes geträumt hat.

    vlt wäre dies ja auch eine Möglichkeit für Euch? Die Mädels trennen, auch wenn leider die romantische Vorstellung, der gemeinsam schlafenden Zwillingen dann flöten geht, aber es tut ja vlt allen gut!”Trennen” klingt dabei so drastisch, ist es aber nicht.
    Ich wünsche euch alles alles Gute!

    Liebe Grüße Jenny von Shorty_goes_crazy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.